Private Pflegeversicherung Vergleich

Viele Menschen werden im Alter pflegebedürftig und genau dann greift die gesetzliche Pflegeversicherung vergleich und ergänzt die Leistungen, die man aus der gesetzlichen oder auch privaten Krankenversicherung erhält – je nachdem, wo man krankenversichert ist. Doch in den letzten Jahren zeigt sich immer deutlicher, dass die Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung bei weitem nicht ausreichen, um die horrenden Kosten für die stationäre oder auch ambulante Pflege im Alter auch nur zu einem gewissen Teil abzudecken. Damit Sie sich effektiv vor der Armut im Alter schützen können und sich eine bestmögliche Versorgung im Alter sichern können, ist es äußerst ratsame eine günstige private Pflegeversicherung abzuschließen.


Sichern Sie sich mit der privaten Pflegeversicherung vergleich die bestmögliche Alterspflege und schützen Sie sich vor der Armut im Alter

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland steigt stetig. Schätzungen zu Folge kann man davon ausgehen, dass in 2050 circa 4,5 Millionen Deutsche auf die Pflege – entweder durch professionelle Pflegekräfte oder aber durch Angehörige – angewiesen sein werden. Aufgrund der steigenden Lebenserwartung kommt noch hinzu, dass die Menschen immer länger gepflegt werden müssen. Damit sind für die klassische gesetzliche Pflegeversicherung immense Herausforderungen verbunden. Doch das gilt auch für die Pflegebedürftigen selbst, denn die gesetzliche Pflegeversicherung war nie dafür vorgesehen, die Pflegekosten im Alter komplett und langfristig abzudecken und sie tut es auch nicht. Bereits in unserer heutigen Zeit kann man beobachten, dass die Pflege im Alter, die eben nur teilweise von der gesetzlichen Pflegeversicherung abgedeckt wird, viele Menschen in den finanziellen Ruin treibt oder sich viele die benötigte Pflege einfach nicht erlauben können. Dies wird besonders schnell deutlich, wenn man bedenkt, dass ein Pflegeheim für die monatliche Unterbringung rund 3.000,00 € verlangt – abhängig von Wohnort und Ausstattung. Doch selbst, wenn man über die höchste Pflegestufe verfügt, übernimmt die Pflegekasse aber nur etwa die Hälfte dieser Kosten – die andere Hälfte müssen pflegebedürftige Menschen selbst leisten, was vielen unmöglich ist. In diesem Fall werden dann – sofern es Angehörige gibt, diese zur Kasse gebeten und die verbliebenen Angehörigen müssen die restlichen Kosten für die Pflege abdecken.

Private Pflegeversicherung vergleich verhindert hohe Pflegekosten im Alter und kann gefördert werden

Im Jahr 2013 wurde Pflege Bahr eingeführt. Dies steht für die gestzliche geförderte Pflegeversicherung, die allerdings nicht in jedem Fall gefördert wird. Wer sich für diese geförderte Pflegeversicherung vergleich entscheidet, tut etwas für die Altersvorsorge und muss hier monatlich mindestens 10,00 € aus eigener Tasche einzahlen, um von der Förderung profitieren zu können. Die Pflegeversicherung wiederum muss dann im Alter mindestens einen Betrag von 600,00 € pro Monat für die Pflege bei der höchsten Pflegestufte übernehmen. Die staatliche Förderung für diese private Pflegeversicherung beläuft sich auf rund 60,00 € im Jahr, die der Staat übernimmt. Wenn man bedenkt, welche Kosten für die Pflege im Alter auf einem zu kommen, dann sollte man sich rechtzeitig dazu entscheiden, eine günstige private Pflegeversicherung, die im besten Fall eben auch noch staatlich gefördert wird, abzuschließen. Gerade auch dann, wenn man berücksichtigt, dass die Kosten für die Alterspflege stetig zunehmen, wird nochmals verdeutlicht, wie immens wichtig der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung ist – für jeden, auch für Sie.