Warum der Verzehr von Fastfood-Burger keine gute Idee ist

Teile mit deinen Freunden
Warum der Verzehr von Fastfood-Burger keine gute Idee ist
Wahrscheinlich wurden Ihre Ohren mehr als einmal von jemanden vollgeredet, wie schädlich das Essen (wenn man es so bezeichnen kann) aus der Restaurant-Kette McDonalds ist. Diese zwei junge Männer gingen weiter, indem sie mit einem unkomplizierten Experiment bewiesen, dass die McDonalds-Gerichte nicht nur schädlich sind, sondern überhaupt nicht zum Verzehr geeignet sind.

food5.jpg


Im alten guten Jahr 1995, als Casey Dean und Eduard Neetz noch Teenager waren, kam ihnen eine auf den ersten Blick verrückte Idee in die Köpfe. Alles passierte wie zufällig. Die beiden kauften Burger ein, und einer davon blieb nicht aufgegessen. Aus Spaß überlegten Dean und Neetz: „Warum den Burger nicht heil lassen und schauen, was aus ihm in 20 Jahren wird?“

food4.jpg


Genau das taten sie. Die beiden erinnern sich: „Einzig aus Spaß ließen wir den Burger liegen und merkten selbst nicht, wie 6 Monate verflogen. Aus Monaten wurden Jahre. Und nun, 20 Jahre später, sieht der Burger taufrisch aus.“

food6.jpg


Es ist unglaublich, besonders unter dem Aspekt, dass die beiden Männer den Burger nicht einmal im Kühlschrank aufbewahrt haben. Er lag in einem gewöhnlichen Karton.

food2.jpg


Casey Dean und Eduard Neetz bezeichnen sich spaßeshalber als Besitzer des ältesten Burgers der Welt. Bemerkenswerter Weise sind sie nicht die einzigen, die sich für solche halten. Der Isländer Hjörtur Smárason kaufte 2009 einen Cheeseburger, den er im Januar dieses Jahres der Öffentlichkeit präsentierte. Den Erwartungen entsprechend hat sich der Burger in diesen 5 Jahren praktisch nicht verändert.

food1.jpg



Teile mit deinen Freunden