12 Anzeichen dafür, dass wir zu wenig Wasser trinken

Teile mit deinen Freunden
12 Anzeichen dafür, dass wir zu wenig Wasser trinken

Es scheint auf der Welt nichts Erfrischenderes zu geben, als ein großes Glas kalten Wassers.

Einfaches Wasser bereitet oft mehr Genuss, als eine Tasse Kaffee oder eine Flasche Limonade. Trotzdemtrinken viele von uns nicht ausreichend Wasser am Tag und entziehen so ihrem Körper eine wichtige Ressource. Wenn Sie bei sich eines der folgenden Anzeichen bemerken, dann empfiehlt Ihnen GutscheinLike.de, die Situation unverzüglich zu korrigieren.

1. Sie haben ein trockenes Gefühl im Mund

Im Gegensatz zu seinen Folgen ist das Symptom selbst recht offensichtlich. Natürlich greifen Sie zu irgendeiner Flüssigkeit, wenn Sie dieses unangenehme, klebrige Gefühl haben. Aber süße Getränke lösen das große Problem nur vorübergehend. Einfaches Trinkwasser benetzt die Schleimhäute in Mund und Rachen so, dass die Feuchtigkeit sich lange hält.

2. Sie haben trockene Haut

Die Haut ist das größte Organ Ihres Körpers, und auch sie braucht Feuchtigkeit. Trockene Haut ist eines der frühesten Anzeichen für eine totale Austrocknung, die wiederum zu ernsteren Problemen führen kann. Wassermangel führt zu einem Mangel an Schweiß, und das bedeutet, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist, den Schmutz und die überschüssigen Fette auszuleiten, die sich im Laufe des Tages gebildet haben. Die einfachste Art, dem vorzubeugen, ist die vermehrte Aufnahme von Wasser.

3. Sie empfinden ein übermäßiges Durstgefühl

Das ist nicht das selbe, wie Trockenheit im Mund. Jeder, der je einen Kater gehabt hat, weiß, wie es sich anfühlt, wenn man aufwacht und vom Trinken einfach nicht genug bekommen kann. Alkohol entwässert Ihren Körper völlig, und das Gehirn sendet beharrlich Alarmsignale aus. Hören Sie auf Ihren Körper - der Organismus weiß, was er braucht.

4. Sie empfinden eine Trockenheit der Augen

Ein Anzeichen von Wassermangel sind auch trockene, blutunterlaufene Augen (versuchen Sie noch einmal, sich an Ihren letzten Kater zu erinnern). Ohne genügend Wasser trocknen Ihre Tränenkanäle aus. Das kann den Augen großen Schaden zufügen - besonders, wenn Sie ständig Kontaktlinsen tragen.

5. Sie haben Schmerzen in den Gelenken

Unsere Gelenke und Knorpelscheiben bestehen zu 80 % aus Wasser. Das ist notwendig, damit unsere Knochen nicht bei jedem Schritt aufeinander reiben. Indem Sie die Feuchtigkeitsbalance in Ihrem Organismus wahren, stellen Sie sicher, dass Ihre Gelenke den Schock heftiger Bewegungen (Laufen, Springen oder ungeschicktes Fallen) abfedern können.

6. Ihre Muskelmasse verringert sich

Auch Ihre Muskeln bestehen hauptsächlich aus Wasser. Je weniger Wasser sich also im Organismus befindet, desto weniger Muskelmasse ist auch vorhanden. Vor, während und nach dem Sport genügend Wasser zu trinken, dient nicht nur dem Erhalt des Wohlbefindens. Es verringert auch die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Entzündungen und Schmerzen im Zusammenhang mit sportlicher Betätigung.

7. Sie sind länger krank

Wasser hilft dem Organismus dabei, ständig Toxine auszuscheiden. Ihre Organe arbeiten wie ein einheitlicher Mechanismus, um unnötige Stoffe auszufiltern. Aber ohne Wasser kann dieser Mechanismus seine Funktion nicht erfüllen. Folglich fangen im ausgetrockneten Körper die Organe an, sich Wasser zu "holen", zum Beispiel aus dem Blut, was zu einer Reihe weiterer Probleme führt.

8. Sie fühlen sich müde und schläfrig

Wenn der Körper beginnt, sich Wasser aus dem Blut zu "entleihen", dann hat dies eine mangelnde Sauerstoffzufuhr für alle Organe zur Folge. Ein Sauerstoffmangel wiederum führt auf direktem Wege zu Müdigkeit und Schläfrigkeit. Das bedeutet, dass Sie jeden Tag noch schneller müde werden - und langfristig betrachtet wird Kaffee Ihnen dagegen nicht helfen.

9. Sie haben Hunger

Der entwässerte Organismus kann auch anfangen, Hungersignale auszusenden. Das passiert im Laufe des Tages, und nachts wachen Sie plötzlich auf und verspüren einen unwiderstehlichen Drang zum Kühlschrank. Die Aufnahme von Nahrung jedoch bedeutet für Ihren Körper Arbeit, während Wasser ihn reinigt und den Organen den nötigen "Kraftstoff" für alle übrigen Prozesse liefert.

10. Sie haben Probleme mit der Verdauung

Wir haben schon darüber gesprochen, wie wichtig es ist, die Schleimhäute der Mundhöhle feucht zu halten. Dies gilt auch für das gesamte Verdauungssystem. Ohne die nötige Feuchtigkeit verringert sich die Menge und Dichte der Magenschleimhaut, und das gibt der Magensäure die Möglichkeit, Ihren inneren Organen Schaden zuzufügen. Gewöhnlich führt das dazu, dass wir unter Sodbrennen und Magenverstimmung leiden.

11. Sie entdecken bei sich Anzeichen vorzeitiger Alterung

Die Menge an Wasser, die unser Körper speichern kann, verringert sich mit dem Alter. Wenn wir älter werden, müssen wir ganz bewusst die Flüssigkeitszufuhr erhöhen. Zwar sind die Anzeichen vorzeitiger Alterung zunächst eher äußerlich sichtbar; aber der Schaden, den die Austrocknung Ihren inneren Organen zufügt, wird im Endeffekt noch lange Zeit zu spüren sein. Um die damit verbundenen Risiken zu verringern, ist es wichtig, das ganze Leben lang ausreichend zu trinken.

12. Sie haben den Artikel bis hierher zu Ende gelesen

Wenn Sie diesen Artikel bis zum Ende gelesen haben, dann haben Sie wahrscheinlich gedacht: "Hmmm, ich trinke wohl kaum ausreichend Wasser." Hat sich ein solcher Gedanke eingeschlichen? Dann fangen Sie gleich jetzt mit einem Glas Wasser an! Besser ist es, zu viel zu trinken, als zu wenig.

Foto von: pixabay/stevepb
Teile mit deinen Freunden
Langweile dich nicht, spiel mit unseren lustigen LikeBots